Schnepfe


Schnepfe
Schnepfe Sf erw. fach. (9. Jh.), mhd. snepfe m., ahd. snepfa, as. sneppa Stammwort. Der Vogel heißt vermutlich so nach seinem langen Schnabel, obwohl ein eindeutiges Grundwort nicht festzustellen ist (zu Schnabel und schnappen, sowie Schneppe). Nicht ganz gleich, aber parallel dazu mndd. snippe, me. snīpe, anord. snípa. Die Übertragung auf "Dirne" (besonders in der Form Schneppe) vielleicht im Anschluß an auf den Schnepfenstrich gehen u.ä. (eigentlich das abendliche Anfliegen der Schnepfen; übertragen wurde so die abendliche Kontaktaufnahme der Jugendlichen, und dann auch das Auftreten von Dirnen bezeichnet); vielleicht geht die Übertragung aber auf ältere Vorstellungen zurück (so galt das Rebhuhn den Griechen fälschlicherweise als sexuell ausschweifend); und schließlich ist möglich, daß die Übertragung nicht vom Vogelnamen, sondern von "Schnabel" als Bezeichnung der weiblichen Scheide ausgeht. Vgl. Schniepel.
Wolf (1985), 294 (anders zu der Bedeutung "Dirne");
Günther, L. Anthropophyteia 9 (1912), 53-60 (zu Schnepfenstrich);
Schwarz, H. ZDPh 119 (2000), 401f. deutsch gwn.

Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schnepfe — (»Schnabelvogel«; Scolopax L.), Gattung der Stelzvögel aus der Familie der Schnepfen, (Scolopacidae), meist kleinere Vögel mit gedrungenem Leib, mittelgroßem, hochstirnigem Kopf, sehr weit nach oben und hinten stehenden Augen, langem, geradem,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Schnepfe — Schnepfe: Der Vogel ist nach seinem langen, spitzen Schnabel benannt. Mhd. snepfe, ahd. snepfa, niederl. snip stehen im Ablaut zu aisl. ‹mȳri ›snīpa »‹Moor›schnepfe« (norw. snipe, engl. snipe) und sind verwandt mit Ausdrücken für »Schnabel,… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Schnepfe — (Scolopax), Gattung aus der Familie der schnepfenartigen Sumpfvögel; Beine vierzehig, nicht sehr hoch u. am Unterschenkel nur wenig nackt, Hinterzehe auftretend, Schnabel zwei bis dreimal so lang als der Kopf, gerade, mit weicher kolbiger Spitze …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Schnepfe — (Scolopax), eine Vogelgattung aus der Ordnung der Watvögel, mit langem, geradem und biegsamem Schnabel, die 3 Vorderzehen fast immer ganz getrennt, die großen Augen weit nach hinten gestellt u. die an der Schnabelwurzel stehenden Nasenlöcher in… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Schnepfe — Schnepfe,die:⇨Prostituierte …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Schnepfe — 1. Die Schnepfen fliegen nicht gebraten ins Maul. Holl.: De gebraden snippen (duiven, leeuweriken) komen u niet in den mond vliegen. (Harrebomée, II, 279b.) 2. Eine Schnepfe bedeckt den Teller nicht. (Surinam.) Mit unzulänglichen Mitteln kann man …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Schnepfe — Schnepfenvögel Bekassine (Gallinago gallinago) Systematik Unterstamm: Wirbeltiere (Vertebrata) …   Deutsch Wikipedia

  • Schnepfe — die Schnepfe, n (Oberstufe) ugs.: abwertende Bezeichnung für eine Frau Beispiel: Seine Sekretärin ist eine dumme Schnepfe, die meinen Namen nicht richtig schreiben kann …   Extremes Deutsch

  • Schnepfe — Schnẹp|fe 〈f. 19〉 1. 〈Zool.〉 1.1 〈i. w. S.〉 Angehörige einer Unterfamilie der regenpfeiferartigen Vögel: Scolopacinae 1.2 〈i. e. S.〉 mit langen Watbeinen versehener Vogel der Sümpfe u. feuchten Wiesen u. Wälder, dessen meist langer Schnabel mit… …   Universal-Lexikon

  • Schnepfe — Schnepfef 1.Straßenprostituierte.FußtaufderBeobachtungdesVerhaltensderSchnepfenvögel:inderBalzzeitbefliegtdasMännchenimSchutzderAbenddämmerungregelmäßigeineetlicheKilometerlangeStrecke,vorzugsweiseüber(entlangvon)Waldschneisen.»Schnepfe«,auf»Schna… …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.